Verkehrsplaner | 26. Dezember 2016

8. GENERELLER LEISTUNGSAUFTRAG (GLA) IM ÖFFENTLICHEN VERKEHR FÜR DIE JAHRE 2018 – 2021

Dominic Wyler, Verkehrsplaner

DAS ÖV-ANGEBOT IM BASELBIET SOLL SICH AUCH IN DEN JAHREN 2018 – 2021 WEITERENTWICKELN. DABEI STEHEN EIN OPTIMIERTES ANGEBOT IN ALLSCHWIL, EINE DIREKTE ANBINDUNG DES LEIMENTALS AN DEN BAHNHOF SBB VIA MARGARETHENSTICH UND EIN DICHTERES ANGEBOT BEI DER UMSTELLUNG DER S9 AUF EINEN BUSBETRIEB IM VORDERGRUND.

Der Kanton Basel-Landschaft wendet jährlich rund 100 Mio. Franken für Leistungen im öffentlichen Verkehr auf. Diese bestehen aus Abgeltungen an die Transportunternehmen, Investitionen, der FABI-Pauschale und den U-Abo-Subventionen. Das öV-Angebot, welches mit dem 8. GLA beschlossen wird, kostet den Steuerzahler jährlich knapp 40 Mio. Franken im Jahr.

Der öffentliche Verkehr stellt somit einen grossen Kostenblock für den Kanton dar. Der volkswirtschaftliche Nutzen und die nachhaltige Wirkung sind dabei unbestritten. Wegen der angespannten finanziellen Lage des Kantons müssen die für den öV zur Verfügung stehenden Mittel jedoch noch effizienter eingesetzt werden. 

Mit dem 8. GLA soll das Angebot gestrafft und gefestigt werden. Die Effizienz soll gesteigert, der Ertrag gesichert und das Angebot optimiert werden. Dies ist der Beitrag an einen attraktiven öffentlichen Verkehr.

Vorgesehen ist, die bestehenden Angebote zu optimieren und die Effizienz in der Leistungserbringung zu steigern. Diese Ziele sollen mit einer verbesserten Fahrplanstabilität, der Aufhebung von schwach frequentierten Kursen und der Neuorganisation einzelner Linien erreicht werden. Weiter sind Zielvereinbarungen mit Transportunternehmen oder Ausschreibungen von öV-Linien vorgesehen. Durch regelmässige Tariferhöhungen soll zudem der Kostendeckungsgrad im öV erhöht werden.

Mit dem 8. GLA soll das Angebot gestrafft und gefestigt werden (Quelle: Abteilung ÖV)

Folgende Angebotsveränderungen stehen in der nächsten GLA-Periode im Vordergrund: 

  • Angebotsoptimierung Allschwil 
    Die per Fahrplan 2015 eingeführten Massnahmen werden weiter optimiert. Mit der betrieblichen Verknüpfung der Linien 38 und 48 entstehen neue Direktbeziehungen bei einem geringeren Fahrzeugbedarf. Mit der Verlängerung der Linie 61 ab Letten bleibt die Erreichbarkeit des Friedhofs sichergestellt. Die Linie 64 verkehrt regelmässiger und gewährleistet in Dornach-Arlesheim S-Bahn-Anschlüsse.
  • Eröffnung Margarethenstich 
    Nach Inbetriebnahme der Tramverbindung Margarethenstich – voraussichtlich per Dezember 2020 – soll die Tramlinie 17 in den Hauptverkehrszeiten (HVZ) über die neue Gleisverbindung zum Bahnhof Basel SBB und weiter zum Badischen Bahnhof verkehren. Reisende aus dem oder ins Leimental profitieren durch die neuen Direktverbindungen zum Bahnhof Basel SBB von kürzeren Reisezeiten.
  • Umstellung S9 auf einen Busbetrieb 
    Mit der Umstellung der S9 auf einen Busbetrieb per Dezember 2019 ergeben sich neue Möglichkeiten bei der Angebotsgestaltung. So profitiert die Mehrheit der Gemeinden im Homburgertal von besseren Anschlüssen in Sissach und einem dichteren Taktangebot. Nachteilig wirkt sich die Umstellung auf Busbetrieb bei den Reisezeiten aus dem Homburgertal Richtung Olten aus. Diese verlängern sich gegenüber der Bahn um rund 15 Minuten.
  • Weitere Angebotsveränderungen 
    Die Linien 65 Dornach – Pfeffingen, 112 Laufen – Kleinlützel und 114 Laufen – Bärschwil erhalten ein leicht verbessertes Angebot. Auf diversen Linien wird das Wochenendangebot bedürfnisgerecht optimiert. Der Fahrweg der Linie 80 wird so angepasst, dass die Linie zwischen Liestal und Elektra neu in beiden Richtungen dieselben Haltestellen bedient. Eine Reduktion des Angebots auf das gesetzliche Minimum von 9 Kurspaaren pro Tag gibt es auf den Linien 91 Bretzwil – Reigoldswil – Waldenburg, 92 Bennwil – Hölstein und 93 Lampenberg – Ramlinsburg – Lausen. Die wichtigsten Schülerverbindungen werden weiterhin gewährleistet. Mit dem Bau einer Doppelspur zwischen Duggingen und Grellingen soll im Laufental ab 2021 ein zweiter Schnellzug pro Stunde verkehren.

Der vorliegende GLA ist mit dem öV-Programm Basel-Stadt abgestimmt. Nach der Vernehmlassung bei den Gemeinden im Sommer 2016 wurde der GLA überarbeitet. So wurde unter anderem das Kapitel Nachfrageentwicklung hinzugefügt und in Zusammenhang mit der Umstellung der S9 auf einen Busbetrieb ein erweitertes Angebot auf der Linie 108 am Sonntag vorgesehen.