Schloss Wildenstein | 26. Dezember 2016

WEIHNACHTSMARKT AUF WILDENSTEIN

Verein Freunde von Schloss Wildenstein

HUDELWETTER HIN ODER HER… AM 18./19. NOVEMBER FAND DER BELIEBT WEIHNACHTSMARKT AUF WILDENSTEIN STATT. GESTARTET WURDE IN BUBENDORF. SHUTTLE-BUSSE TRANSPORTIERTEN DIE WARTENDEN GÄSTE DIE SCHMALE STRASSE HINAUF BIS VOR DIE SCHLOSSZUFAHRT, VON WO AUS DER MARKTRUNDGANG IN ANGRIFF GENOMMEN WERDEN KONNTE.

An 40 Marktständen wurden wunderschöne, handwerkliche und mit viel Liebe hergestellte Waren angeboten. Lustige Engelchen drehten sich da im Wind und fantasievolle Mini-Weihnachtsbäume aus Holz, wie auch Sterne aus Metall, konnten bestaunt werden. Wollsachen, Keramikwaren, Advent- und Blumengestecke sowie kunstvoll hergestellte Käfer verzauberten Jung und Alt. Feinste Oliven und Rauchwürste, frisches Bauernbrot und Dörrfrüchte bereicherten das Angebot.

Zauberhafte Abendstimmung am Weihnachtsmarkt (Quelle: Verein Freunde von Schloss Wildenstein)

Richtig schön wurde es dann gegen Abend. Die liebevoll dekorierten Stände erhielten durch die Beleuchtung das gewisse „vorweihnachtliche“ Etwas. Man konnte sich kaum satt sehen an den vielen schönen Kunstwerken. Buntes Treiben war rund um den Markt zu beobachten: Zufriedene Menschen, folgsame Hunde, strahlende Gesichter und leuchtende Kinderaugen! Besonders schön zur Geltung kam vor allem auch der dekorierte Weihnachtsbaum im Schlosshof.

Kürbissuppe, Grilladen und indische Kost fanden an den Verpflegungsstellen reissenden Absatz. Auf keinen Fall entgehen lassen durfte man sich den feinen Glühwein sowie den „Engelstrank“, welcher leicht beflügelte! Im Erdgeschoss des Schlosses konnte man sich bei Kaffee und Kuchen sowie musikalischer Unterhaltung etwas aufwärmen, bevor es wieder nach draussen ging.

Dem Vorstand des Vereins Freunde von Schloss Wildenstein ist es einmal mehr gelungen, viele Besucherinnen und Besucher aus nah und fern auf den Wildenstein zu locken. Nur dank den freiwilligen Helferinnen und Helfern war es möglich, diesen Weihnachtsmarkt durchzuführen. Viel Verständnis brachten auch die Gäste auf: Wie an jedem Anlass kam es auch hier zu Stosszeiten, wo möglichst viele Leute gleichzeitig transportiert werden wollten. Die Chauffeure gaben ihr Bestes, um dem Ansturm Herr zu werden. Belohnt wurden die Besucherinnen und Besucher am Samstagnachmittag dann doch noch mit Sonnenschein und einem einmaligen Weihnachtsmarkt, wie es ihn eben nur auf Wildenstein gibt!