Amt für Industrielle Betriebe | 26. Dezember 2016

AIB-SICHERHEITSTAG: ERSTE HILFE, HEBEN/TRAGEN UND FITNESS

Christine Eschbach, Amt für Industrielle Betriebe

DIE ARBEITSSICHERHEIT UND DIE UNFALLPRÄVENTION HABEN IM AMT FÜR INDUSTRIELLE BETRIEBE (AIB) EINEN SEHR HOHEN STELLENWERT. DIES BEZIEHT SICH NICHT NUR AUF DEN ARBEITSPLATZ, SONDERN AUCH AUF TÄTIGKEITEN IM PRIVATHAUSHALT UND SPORTLICHE AKTIVITÄTEN. AM SICHERHEITSTAG 2016 BEFASSTE SICH DAS AIB MIT DEN THEMEN ERSTE HILFE, HEBEN UND TRAGEN SOWIE FITNESS.

Der erste Posten stand dieses Jahr wieder ganz im Zeichen der ersten Hilfe. Sabrina Quici und Fabian Dürr von der Fachstelle Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz erklärten ausführlich, was zu beachten ist, wenn eine Person wiederbelebt werden muss. An der „Rescue-Anne“ (Übungspuppe) haben die Teilnehmenden fleissig geübt. Obwohl ein Defibrillator zur Hilfe stand, kamen alle ganz schön ins Schwitzen. Das Auffrischen der Kenntnisse wurde von den Mitarbeitenden sehr begrüsst.

Beim Heben und Tragen ist der Rücken bzw. die Wirbelsäule der am meisten strapazierte Körperteil. Carlo Schmuki, Geschäftsführer von ErgonLife, und seine Assistentin von der Suva zeigten Hebetechniken auf, die nicht nur die Bandscheiben schonen, sondern auch den ganzen Bewegungsapparat.Den zweiten Teil dieses Postens absolvierten die Teilnehmer nach einer gemütlichen Radtour von Birsfelden nach Reinach zum Mischwasserbecken beim Fitnesstest. 

Radtour von Birsfelden nach Reinach zum Mischwasserbecken. (Quelle: AIB)

Es war erfreulich, wie ernst die Teilnehmenden den Anlass angingen und wie gross das Interesse am Thema war. Eine am Schluss der Veranstaltung durchgeführte Umfrage zeigt, dass das Konzept der Sicherheitstage des AIB so weitergeführt werden soll und welche Ansprüche an künftige Veranstaltungen gestellt werden.