Tiefbauamt | 26. Dezember 2016

MÜNCHENSTEIN: REINIGUNG IM LANGE HEID TUNNEL

Reto Wagner, Tiefbauamt

DIE REINIGUNG EINES TUNNELS IST SCHWERSTARBEIT -  DOCH SIE ERHÖHT DIE VERKEHRSSICHERHEIT UND FUNKTIONSTÜCHTIGKEIT DER ANLAGE MASSGEBLICH. DER SEHR STARK FREQUENTIERTE TUNNEL LANGE HEID WIRD TÄGLICH VON BIS ZU 21‘000 FAHRZEUGEN BEFAHREN. AUS DIESEM GRUND FINDET DIE TUNNELREINIGUNG HIER IN DEN NÄCHTEN STATT.

Von Bordsteinreflektoren, Signalen, Entwässerungen über Beleuchtung bis hin zu den Bushaltestellen – sämtliche Anlagen werden einem Frühlingsputz unterzogen. Mehr Helligkeit im Tunnel sorgt für mehr Sichtbarkeit und somit für mehr Sicherheit bei der Fahrt.

Gewaschen wird ausschliesslich mit Wasser und biologisch vollständig abbaubarem Reinigungsmittel. (Quelle: TBA)

Die Frühlingsreinigung des Tunnels ist jedes Jahr eine Herausforderung. Denn trotz dieser notwendigen Massnahme für die Verkehrssicherheit soll der Verkehr möglichst wenig behindert werden. Deswegen finden die Arbeiten in den Nachtstunden statt. Einmal im Jahr unterzieht das Tiefbauamt Kreis 1 den Tunnel einer intensiven Reinigung. Es sind teilweise bis zu 11 Personen gleichzeitig im Einsatz. Die Sperrung nutzt das Tiefbauamt auch gleichzeitig für weitere Servicearbeiten. Das sind kleine Reparaturen an der Beleuchtung, Signalen, Lichtsignalanlage und kleine bauliche Reparaturen. Für die Autofahrer gibt es dadurch weniger Behinderungen, da möglichst viele notwendige Arbeiten während einer einzigen Sperrung des Tunnels durchgeführt werden.

Die Tunnelreinigung bedeutet auch Handarbeit. (Quelle: TBA)

Die Tunnelwände werden durch ein modernes Tunnelreinigungsgerät einer externen Firma mit rotierenden Bürsten gereinigt. Die Ablagerungen an den Wänden entstehen hauptsächlich durch die Abgase der Fahrzeuge, aber auch durch den Abrieb und Schmutz von der Strasse. Bei der Reinigung wird auch die Umwelt nicht ausser Acht gelassen. Gewaschen wird ausschliesslich mit Wasser und biologisch vollständig abbaubarem Reinigungsmittel. Die Tunnelreinigung bedeutet aber auch Handarbeit. Die Leitungen und Rinnen werden gespült und alle Schlammsammler werden mit einem Saugwagen gereinigt. Gleichzeitig werden auch die Bushaltestellen im Tunnelportal gereinigt.

Die Reinigung der beiden Röhren findet während der Nacht statt. Ab 19:00 Uhr wird der Verkehr von der Fahrtrichtung Bottmingen in die Tunnelröhre Nord umgeleitet, was bedeutet, dass die Fahrzeuge in dieser Zeit im Gegenverkehr fahren. Damit die Bushaltestellen weiter bedient werden können, wird der Bus während der ganzen Reinigung durch die gesperrte Röhre geführt. Um 23:00 Uhr wird der ganze Verkehr umgeleitet in die Röhre der Fahrspur in Richtung Muttenz, um die zweite Tunnelröhre reinigen zu können. Um 04:00 Uhr sind die Arbeiten abgeschlossen und es können wieder beide Fahrspuren für den Verkehr freigegeben werden. Es wird nicht immer gleich viel Zeit benötigt weil die Sperrdauer davon abhängt, wie viele Arbeiten noch zusätzlich ausgeführt werden müssen.

Rotierende Bürsten reinigen die Tunnelwände. (Quelle: TBA)